Gabionen als Schall- und Sichtschutz

Als wahre Alleskönner werden sie gepriesen, die Gabionen (Steinkörbe).
stones-1323243_640Ein Gabionenzaun bzw. eine Gabionen Wand bietet idealen Sichtschutz und hält die Blicke neugieriger Nachbarn fern. Die meist mit gebrochenem Steingut befüllten Drahtkörbe können auch zu einer interessanten Gestaltung des Gartens beitragen.

Doch nicht nur als Sichtschutz sind sie tauglich, auch bieten sie guten Schutz vor Lärm und Schall.
Oft spricht man von Gabionenzaun und Gabionen Mauer, unterscheiden tun sie sich eigentlich nur in der Höhe und der Fixierung. Während die Höhe eines Gabionenzaunes maximal 125 cm beträgt, so ist die Höhe einer Gabionenmauer meistens höher und bedarf einer besseren Verankerung. Zudem ist eine Gabionenmauer/wand auch stabiler gegen das Umfallen zu sichern.

Da Gabionen meistens mit Steinen befüllt sind, haben sie stets ein hohes Eigengewicht. Daher ist eine maximale und stabile Verankerung unabdingbar. Als Untergrund sollte vorwiegend Schotter oder Beton verwendet werden. Ist nämlich der Untergrund mangelhaft, kann auch keine stabile Verankerung stattfinden, außerdem muss dann damit gerechnet werden, dass die Konstruktion absackt.

Der Gabionenzaun – zeitlos und interessant

Wer Straßenlärm reduzieren und neugierige Blicke von seinem Garten, seiner Terrasse fernhalten möchte, der entscheidet sich für einen Gabionenzaun. Ein hoher Zaun aus Steinkörben ist diesbezüglich immer eine gute Wahl. Hinter solch einem Schutzwall lässt es sich ungestört verweilen und man kann fernab vom Alltagsstress eine entspannte Zeit verbringen.

Doch es kommen als Füllmaterial nicht nur Steine in Frage, es gibt die verschiedensten Arten von Materialien die dafür in Frage kommen. Solche Werkstoffe müssen nur eine Voraussetzung erfüllen, sie müssen Frostsicherheit und Druckfestigkeit vorweisen können.
Geeignete Materialien dafür sind Bruchstein, Kiesel, Basalt, Quarzit und Alpensteine.

Wer seinen Gabionenzaun besonders eindrucksvoll gestalten möchte, der verwendet Füllungen aus farbigen Glassteinen bzw. Bruchglas. Alternativ können auch verschieden farbige Glasflaschen verwendet werden. Dank der zahlreichen unterschiedlichen Füllstoffe kann die Optik solch eines Zaunes oder Mauer dem Stil und der Atmosphäre der Umgebung angepasst werden.

Zu beachtende Punkte

Wer seine Steinkörbe selbst befüllt, der muss vor allem darauf achten, dass dabei nicht allzu viele Hohlräume entstehen. Zudem sollte die Befüllung der Gabionen gleichmäßig erfolgen, damit der Steinkorb nicht zu einseitig belastet wird.
Es besteht auch die Möglichkeit die Sichtseiten mit Platten zu versehen, anschließend diese mittig mit Bruchsteinen befüllen.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind diesbezüglich vielseitig, so wirkt zum Beispiel ein
Gabionenzaun im Wechsel mit Bambus besonders interessant und attraktiv.

Writen by admin